RAMPF-Gruppe

Discover the future

Die Rampf-Gruppe steht für Engineering and Chemical Solutions und bietet Antworten auf ökonomische und ökologische Bedürfnisse der Industrie.

    Das Kompetenz-Spektrum umfasst:

    • Herstellung und Recycling von Werkstoffen für die Formgebung, den Leichtbau, das Verbinden und zum Schutz
    • Produktionstechnische Systeme für die präzise, dynamische Positionierung und Automatisierung sowie Technologien für die Herstellung komplexer Composite-Teile
    • Umfassende Lösungen und Services, insbesondere in Bezug auf innovative und kundenindividuelle Anforderungen

    Ein starkes Team an der Spitze

    Die RAMPF-Gruppe befindet sich fest in Familienhand. An der Spitze stehen Michael und Matthias Rampf. Für die Bereiche Finanzen, Controlling sowie den strategischen Einkauf zeichnet Horst Bader verantwortlich.

    v. l. n. r.: Michael Rampf, Horst Bader, Matthias Rampf

    RAMPF-Kernkompetenzen

    Weitere Unterstützung erhält das Führungsgremium von den Geschäftsführern der Mitgliedsfirmen.

    v. l. n. r.: Bernd Faller (RAMPF Production Systems), Jochen Reiff (RAMPF Tooling Solutions), Matthias Rampf (RAMPF Eco Solutions), Dr. Klaus Schamel (RAMPF Polymer Solutions), Dirk Haumann (RAMPF Machine Systems), Thomas Altmann (RAMPF Machine Systems), Hartmut Storz (RAMPF Production Systems). Es fehlt Heinz Horbanski (RAMPF Tooling Solutions).

    RAMPF Weltweit

    RAMPF denkt global und handelt lokal. Zusätzlich zu den deutschen Standorten hat RAMPF in den USA, Kanada, China und Japan eigene Produktionsstätten etabliert.

    Diese werden geleitet von (v. l. n. r.) Fabian Werner (RAMPF (Taicang) Co, Ltd.), Jürgen Penker (RAMPF Group, Inc.)  und Yoshiaki Naganuma (RAMPF Group Japan, K.K.). Es fehlt Marco Hamacher (RAMPF (Taicang) Co, Ltd.).

    Geschichte der RAMPF-Gruppe

    Die Firmengeschichte der Rampf-Gruppe gleicht einem spannenden Roman über schwäbisches Tüftlertum. Unternehmerischer Mut und Weitblick, jede Menge Fleiß sowie chemisches und technisches Know-how haben den Weg geebnet für eine beispiellose Erfolgsgeschichte:

    Gründung RAMPF Kunststoffsysteme GmbH

    Rudolf Rampf gründet die "RAMPF Kunststoffsysteme GmbH" in Grafenberg, einer Gemeinde im Landkreis Reutlingen. Sitz des Ein-Mann-Betriebes ist die alte Grafenberger Turnhalle. Tagsüber rührt Rudolf Rampf die ersten Gießharze aus Polyurethan an, nachts wird entwickelt.

    Integration EPUCRET

    Die EPUCRET GmbH aus Rechberghausen wird Teil der RAMPF-Gruppe. Der Hersteller von Maschinenbetten aus Mineralguss eröffnet RAMPF neue Märkte und setzt Synergieeffekte frei, die auch der Herstellung von Reaktionsharzen dienlich sind. Heute ist RAMPF Machine Systems in Wangen bei Göppingen ansässig und der weltgrößte Produzent von Mineralguss.

    Erweiterung RAMPF-Gruppe

    Anfang des Jahres werden RAMPF Services und RAMPF TOOLING gegründet. Im Juli werden die Firmen RAMPF DOSIERTECHNIK und RAMPF ECOSYSTEMS Teil der RAMPF-Gruppe.

    Die Internationalisierung von RAMPF beginnt: Mit RAMPF GROUP, INC. wird in den USA  die erste Auslandsniederlassung gegründet.

     

    Erster Schritt Unternehmensnachfolge

    Der erste Schritt der Unternehmensnachfolge wird gegangen: Michael Rampf steigt als Geschäftsführer in die RAMPF Holding ein.

     

    Gründung RAMPF Group Japan

    Die Internationalisierung schreitet ebenfalls voran mit der Gründung einer RAMPF-Niederlassung in Osaka. Die Geschäftsführung der RAMPF GROUP JAPAN übernimmt  Matthias Rampf, der jüngste Sohn von Rudolf Rampf.

    Start Verkauf RAKU-TOOL®

    Der Startschuss ist gefallen: Am ersten Januar 2006 startet RAMPF Tooling weltweit den Verkauf von RAKU-TOOL® Produkten mit eigenem Vertrieb.

    Gründung RAMPF (Taicang) Co., Ltd.

    RAMPF hat jetzt eine Niederlassung in China: RAMPF (TAICANG) CO., LTD. konzentriert sich zunächst auf Produktion und Vertrieb von Maschinengestellen aus Mineralguss für den asiatischen Markt.

    Erfolgreiche Unternehmensnachfolge

    Matthias Rampf wechselt als Geschäftsführender Gesellschafter in die Holding.

    Horst Bader, bisher Geschäftsführer von RAMPF GIESSHARZE GMBH & CO. KG, wird Geschäftsführer und CFO der Holding.

     

    Wirtschaftsmedaille für Rudolf Rampf

    Rudolf Rampf erhält 2008 die Wirtschaftsmedaille des Landes Baden-Württemberg für seine Verdienste um den Mittelstand.

    Amerikanische Tochter der RAMPF-Gruppe baut eigene Produktion auf

    RAMPF GROUP, INC. baut 2008 eigene Produktion auf. In dem 2.800 Quadratmeter großen Werk werden zunächst Dichtungsschäume aus Polyurethan gefertigt.

    Innovationszentrum in Grafenberg

    Das RAMPF-Innovationszentrum in Grafenberg wird eröffnet. Mit einer Nutzfläche von über 5.000 Quadratmetern werden neue Kapazitäten für Labor und Anwendungstechnik sowie Verwaltung geschaffen. Damit können die in Grafenberg anässigen RAMPF TOOLING und RAMPF GIESSHARZE noch besser und schneller auf Kundenwünsche eingehen.

    Übernahme Chemque Dichtungsschaumsparte

    RAMPF übernimmt die Sparte Dichtungsschaum der Chemque Inc.

     

    Rudolf Rampf zieht sich aus der operativen Geschäftsführung zurück

    Firmengründer Rudolf Rampf zieht sich aus den operativen Geschäften der RAMPF-Gruppe zurück und übergibt damit mehr Verantwortung an seine Söhne Michael und Matthias.

    Matthias Rampf wird zusätzlich Geschäftsführer der RAMPF ECOSYSTEMS GMBH & CO. KG in Pirmasens.

     

    Produktionserweiterung Großvolumenverguss bei RAMPF Tooling

    Mit der Produktionserweiterung im Jahr 2012 im Bereich des Großvolumenvergusses fördert RAMPF diese richtungsweisende Technologie im Markt und trägt dem Trend hin zu CAD und der Kern-Technologie Fräsen Rechnung.

    Werk II RAMPF Dosiertechnik

    In Zimmern o. R. wird Werk II von RAMPF Dosiertechnik eingeweiht. Das umfassende Know-how des Unternehmens rund um die Dosiertechnik wird zahlreichen Besuchern im Rahmen von zwei Technologietagen gezeigt.

    Gründung Beirat

    Rudolf Rampf legt zum 30.06.2012 die Geschäftsführung der Holding nieder und übergibt die Unternehmensführung an Michael Rampf, Matthias Rampf und Horst Bader.

    Gründung eines Beirats mit Rudolf Rampf (Vorsitzender), Willi Stächele und Rainer Schiefelbein.

    RAMPF Giessharze expandiert

    RAMPF Giessharze nimmt eine neue Dissolveranlage sowie zwei Epoxidtanks in Betrieb.

    RAMPF (Taicang) investiert

    Auf Wachstumskurs – auch in China: Um die steigende Nachfrage nach Elektrogießharzen und Dichtungsschäumen  bedienen zu können, wird die Gießharzproduktion von RAMPF (Taicang) um 1.000 Tonnen erhöht.

    Umfirmierung der fünf Kernkompetenzen der RAMPF-Gruppe

    Zum 1. Juli 2014 firmieren die fünf Kompetenzen der RAMPF-Gruppe unter neuen Namen, welche das gewachsene Leistungsspektrum sowie die zunehmende Internationalisierung der Unternehmensgruppe reflektieren:

    • EPUCRET Mineralgusstechnik wird zu RAMPF Machine Systems
    • RAMPF Dosiertechnik wird zu RAMPF Production Systems
    • RAMPF Ecosystems wird zu RAMPF Eco Solutions
    • RAMPF Giessharze wird zu RAMPF Polymer Solutions
    • RAMPF Tooling wird zu RAMPF Tooling Solutions

     

     

    RAMPF Innovation Award erstmals vergeben

    Der RAMPF Innovation Award, die Auszeichnung für innovative Höchstleistungen der Mitarbeiter der RAMPF-Unternehmensgruppe, wird 2014 erstmals vergeben. Der mit insgesamt 33.000 Euro dotierte Preis macht die Innovationsfähigkeit der Mitarbeiter der RAMPF-Gruppe sichtbar und erlebbar und stärkt so die Innovationskultur der Gruppe. Premierensieger wurde das Team des Gießharzspezialisten RAMPF Polymer Solutions für den schnell aushärtenden Dichtungsschaum RAKU-PUR Speed®.

    Rekordumsatz

    Mit einem Rekordumsatz schließt die RAMPF-Unternehmensgruppe das Geschäftsjahr 2014/15 ab. Im Vergleich zum Vorjahreszeitraum wird der konsolidierte Gesamtumsatz um 17 Prozent auf 140 Mio. Euro gesteigert.

    Neues Produktions- und Verwaltungsgebäude in Grafenberg

    Einen weiteren Rekord stellt RAMPF mit dem für das aktuelle Geschäftsjahr 2015/16 geplanten Investitionsvolumen von rund 12 Mio. Euro auf. Im Fokus stehen der Bau eines Produktions- und eines Verwaltungsgebäudes in Grafenberg. In der neuen Produktionsstätte wird die in den vergangenen Jahren stark gestiegene Nachfrage nach Block- und Flüssigmaterialien sowie Halbzeugen von RAMPF Tooling Solutions bearbeitet. Die frei werdenden Produktionsflächen werden nach dem Umzug von Tooling Solutions gänzlich RAMPF Polymer Solutions zur Verfügung stehen.

    Neue Kernkompetenz: RAMPF Composite Solutions

    RAMPF akquiriert das kanadische Unternehmen APEX Composites, einem führenden Experten für Design, Konstruktion und Herstellung von Composite-Teilen  für Unternehmen der Luftfahrt- und Medizinindustrie.  Das Unternehmen wird die sechste RAMPF-Kernkompetenz: RAMPF Composite Solutions.

    RAMPF übernimmt Innovative Polymers, Inc.

    Der US-amerikanischen Anbieter von Polyurethansystemen für Anwendungen im Werkzeug- und Modellbau wird Teil der Tochtergesellschaft RAMPF Group, Inc.

    Rudolf Rampf erhält Bundesverdienstkreuz

    Vor historischer Kulisse und großem Publikum erhält Rudolf Rampf, Gründer der internationalen RAMPF-Gruppe, das Bundesverdienstkreuz. Rund 200 Gäste kommen in die historische Grafenberger Kelter, um der feierlichen Übergabe durch die baden-württembergische Wirtschaftsministerin Nicole Hoffmeister-Kraut beizuwohnen.

    1980
    1996
    2003
    2005
    2005
    2006
    2007
    2008
    2008
    2008
    2009
    2009
    2011
    2012
    2012
    2012
    2013
    2013
    2014
    2014
    2015
    2015
    2016
    2016
    2017

    Mehr. Wert.

    Fairness, Vertrauen, gegenseitige Förderung, Anerkennung, Nachhaltigkeit und ein Selbstverständnis im Umgang miteinander, das sich aus flachen Hierarchien ergibt und getragen ist von gegenseitigem Respekt: Die RAMPF-Werte sind tief in unserer Unternehmensphilosophie verwurzelt und prägen das Zusammenleben in der Gruppe und unser Auftreten nach außen.

    Die Werte wurden von Unternehmensgründer Rudolf Rampf vorgelebt und bilden die Basis für das unternehmerische Handeln seiner Söhne und Nachfolger Michael Rampf und Matthias Rampf. Die RAMPF-Werte sind allgemeingültig, gleich für jeden Mitarbeiter, egal in welchem Land, Unternehmen oder welcher Abteilung sie oder er arbeitet.

    Das vertrauensvolle Verhältnis zu unseren Kunden, Lieferanten und Partnern ist maßgeblich für die langjährige Erfolgsgeschichte unseres Familienunternehmens. Denn nur verlässliche Partnerschaften sind nachhaltig erfolgreich.

    Matthias Rampf und Michael Rampf,
    Geschäftsführende Gesellschafter der RAMPF Holding

    Anerkennung

    Egal für welche Firma, in welchem Land oder in welcher Abteilung wir arbeiten: Wir haben allen Grund, stolz auf unsere Leistungen und unser Unternehmen zu sein. Wir honorieren Engagement und Leistung sowie das Können jedes Einzelnen.

    Nachhaltigkeit

    Nachhaltiges Wirtschaften bedeutet, die Lebenssituation der heutigen Generation zu verbessern, ohne die Zukunftsperspektiven der kommenden Generationen zu gefährden. Deshalb produzieren wir umweltbewusst und in höchster Qualität.

    Zudem setzen wir auf langfristige Partnerschaften und eine nachhaltige Mitarbeiterentwicklung.

    Selbstverständnis

    Um heute die Lösungen von morgen zu entwickeln, müssen unsere Mitarbeiter immer einen Schritt voraus sein. Dafür stellen wir ihnen top-moderne Arbeitsplätze sowie hochwertige und sichere Arbeitskleidung zur Verfügung.

    Vertrauen

    Bei RAMPF gehen wir offen und ehrlich miteinander um. Denn Ehrlichkeit schafft Vertrauen und bildet die Basis für eine gute Zusammenarbeit.

    Fairness

    Wir gehen anständig und respektvoll miteinander und mit unseren Kunden, Lieferanten und Partnern um. Im Dialog werden Ziele gesteckt, gemeinsam erreichen wir sie.

    Förderung

    Wir schaffen Qualifikationen, engagieren uns, fördern, fordern und investieren in Talente.

    Soziales Engagement

    Rudolf-Rampf-Stiftung

    Soziales Engagement – mehr als nur ein Schlagwort. Denn ein Unternehmen agiert nicht im luftleeren Raum.

    Mit der im Jahre 2001 gegründeten Rudolf-Rampf-Stiftung fördern wir die Grafenberger Jugend – ob im Sport, in der Musik und weiteren Aktivitäten. Bisher stiftete die Einrichtung mehr als 40.000 Euro.

    ERFAHREN SIE MEHR ÜBER DIE STIFTUNG

    Sponsoring

    Leidenschaft, Einsatzbereitschaft, Teamgeist, Spitzenleistungen, Fair Play – damit identifiziert sich die RAMPF-Gruppe.

    Und deshalb unterstützen wir als Partner des Sports sowohl Profi- als auch Amateurvereine unter anderem im Handball, Fußball und Tennis.

    ERFAHREN SIE MEHR ÜBER UNSER SPONSORING

    Umweltschutz

    Von Beginn an standen der Schutz der Umwelt und die Schonung endlicher Ressourcen im Fokus des unternehmerischen Handels von RAMPF. Mit der Erfindung der ersten Modellbauplatte aus Polyurethan setzte Unternehmensgründer Rudolf Rampf einen Meilenstein.

    Denn ein wesentliches Ziel der Erfindung war es, Zierhölzer wie Mahagoni, die bis dahin im Modell- und Formenbau eingesetzt wurden, durch die Kunststoffplatte zu ersetzen und so die Waldrodung zu verringern.

    Seither wird in allen Bereichen des Unternehmens laufend geprüft, ob technische und ökonomische Maßnahmen im Sinne des Umweltschutzes ergriffen werden können.

    Erfahren Sie mehr

    Zukunft und Selbstverpflichtung zur Nachhaltigkeit

    Nachhaltiges Wirtschaften ist für RAMPF eine Selbstverständlichkeit. Gerade als Familienunternehmen verfolgen wir das Ziel, wirtschaftlich erfolgreich zu sein und dabei stets im ökologischen und gesellschaftlichen Sinne verantwortungsbewusst zu handeln. Diesen Anspruch mit Leben zu füllen ist nicht nur Sache des Managements. Denn bei RAMPF ziehen alle an einem Strang.

    Produktverantwortung

    Die umweltverträgliche Produktgestaltung ist eine wichtige Säule unseres nachhaltigen Handelns. Im Rahmen der Produktentwicklung wird dabei stets geprüft, ob Recyclingpolyol im Neuprodukt eingesetzt werden kann.

    Sofern wirtschaftlich vertretbar, kommt auch ein Auftrag zur Entwicklung eines maßgeschneiderten Recyclingpolyols in Betracht. Dies hängt von der voraussichtlichen jährlichen Abnahmemenge ab.

    Ebenso im Fokus steht der Einsatz nachwachsender Rohstoffe: Statt auf Synthesechemikalien zu setzen, werden bevorzugt natürliche Öle (zum Beispiel Rizinusöl) als Basis für unsere Produkte eingekauft.

    Verantwortung gegenüber Mitarbeitern

    Bei RAMPF steht der Mensch im Mittelpunkt: Als mittelständisches Familienunternehmen und Arbeitgeber sind wir stets darauf bedacht, ein verlässlicher Partner zu sein und die bestmöglichen Voraussetzungen für unsere Mitarbeiter zu schaffen.

    Ob in der Produktion, im Lager oder Labor: Unser umfassendes Arbeitsschutzkonzept fußt auf einer ganzheitlichen Betrachtung des Arbeitssystems. Dieses beinhaltet alle relevanten technischen, organisatorischen und personellen Aspekte zum Erreichen einer größtmöglichen Sicherheit.

    Verantwortliches Handeln bedeutet, sich vorbeugend, systematisch und umfassend mit Sicherheitsaspekten auseinanderzusetzen. Nur so lassen sich Risiken erkennen, bewerten und beseitigen. Dazu werden unter anderem unsere Anlagen störungsarm und fehlerverhindernd sowie fehlertolerant ausgelegt. Die sichere Bedienung ist durch Schulungen, Übungen sowie schriftliche Anweisungen gewährleistet.