Polyurethan

Vielfältig und flexibel einsetzbar

Omnipräsent in Ihrem Alltag

Polyurethan (PUR) ist ein vielseitiger Kunststoff. Je nach Wahl der Ausgangsstoffe kann dieser unterschiedliche Materialeigenschaften und -beschaffenheiten aufweisen. Ob geschäumt, weich oder elastisch, hart oder spröde: PUR wird in einer Vielzahl von Anwendungen in den unterschiedlichsten Branchen eingesetzt.  

PUR entsteht durch eine Polyadditionsreaktion zwischen den Hydroxyl-Gruppen des Polyols (mehrwertiger Alkohol) und Polyisocyanat.

Polyol (A-Komponente) + Isocyanat (B-Komponente) = Polyurethan

Die exotherm ablaufende Polyadditionsreaktion kann durch die Wahl der Polyol- und Isocyanatkomponenten, aber auch durch den Zusatz bestimmter Additive wesentlich beeinflusst werden.

Beispielsweise wird bei der Herstellung von Dichtungsschäumen der Polyadditionsreaktion Wasser als Additiv zugeführt. In einer Nebenreaktion reagiert das Wasser mit dem Isocyanat, wodurch Kohlenstoffdioxid frei wird und das Material aufschäumen lässt.

Bei Vergussmassen werden Rohstoffe hinzugegeben, um (im Gegensatz zu Schäumen) eine härtere Textur zu erzielen.

PUR-Klebstoffe basieren auf Polyolen und Isocyanaten, die in der Reaktion zu einem elastischen Klebstoff reagieren. Durch Hinzugabe von Additiven können diese gezielt verändert werden, so dass der Klebstoff sehr hart oder auch weichelastisch eingestellt werden kann.

Selten finden Sie noch Aussagen dazu, dass die Verarbeitung und Verwendung von PUR gesundheitsschädlich sei. Eine toxische, schädliche Wirkung tritt nur unter bestimmten Bedingungen auf – bei Einhaltung des AGW (Arbeitsplatzgrenzwert) besteht kein Krebsrisiko.

Das bestätigt die Senatskommission der Deutschen Forschungsgesellschaft (DFG): Bei allen Messungen zur Ermittlung des MDI-Gehaltes bei RAMPF wurde in keinem Fall der Arbeitsplatzgrenzwert erreicht bzw. bis auf Faktor 100 unterschritten.

Das heißt: Bei sachgerechter Anwendung und Nutzung der persönlichen Schutzausrüstung (Schutzbrille und geeignete Handschuhe) können PUR-Produkte gefahrlos verarbeitet werden.

Aufgrund der hohen Eigenschaftsflexibilität von PUR ist es uns bei RAMPF Polymer Solutions möglich, unter der Marke RAKU® PUR eine breite Produktpalette an 2K-PUR-Systemen anzubieten.

Unser Produktportfolio umfasst flüssige wie thixotrope Dichtungssysteme, Elektrogießharze und Konstruktionsgießharze, Vergusssysteme sowie Klebsysteme und Schmelzklebstoffe.

Anwendungen von Polyurethan

  • Automobilbranche (u. a. Autositze, Armaturbretter)
  • Elektro- & Elektronikbranche (als Vergussmasse)
  • Möbel- und Verpackungsindustrie
  • Haushaltsgeräte
  • Energietechnik
  • Montageschaum
  • Kleb- und Dichtstoff

Eigenschaften von Polyurethan

  • Geringe Wasseraufnahme
  • Gute chemische Beständigkeit
  • Hohe mechanische Festigkeit
  • Sehr gute Haftung auf Kunststoff
  • Flexible Einstellung der Reaktivität
  • Viele PUR-Systeme raumtemperaturhärtend

Einsatzbereiche von Polyurethan bei RAMPF Polymer Solutions

Dichtungssysteme

Flüssige bis thixotrope 2K-Systeme zum sicheren Abdichten

MEHR ERFAHREN

Elektrogießharze

1K- und 2K-Systeme für den Verguss von elektrischen und elektronischen Bauteilen

MEHR ERFAHREN

Klebstoffe

1K- und 2K-Systeme zur dauerhaften Verbindung verschiedener Materialien

MEHR ERFAHREN

Konstruktionsgießharze (C.A.S.E)

Konstruktionsgießharze und Vergusssysteme auf Basis von PUR

MEHR ERFAHREN