Zukunftsorientierte Lösungen für den Kunststoffmarkt

Zimmern o. R., 01.02.2016.

Die neuesten Entwicklungen im Kunststoffmarkt stehen im Mittelpunkt des 10. Kunststoff-Symposiums Süd vom 3 - 4. März 2016 in Rottweil. Sowohl in Vorträgen als auch praktischen Vorführungen werden Repräsentanten namhafter Unternehmen wie RAMPF Production Systems, VTS Kunststoffe, MAN und Sika ein weitreichendes Themenspektrum abdecken.

Im Rahmen des Symposiums werden die Experten von RAMPF Production Systems, einem führenden Anbieter von Anlagen für die Verarbeitung von ein-, zwei- und mehrkomponentigen Reaktionsharzsystemen sowie Automatisierungslösungen, in Theorie und Praxis darstellen, wie Kunststoffteile durch Kleben, Dichten, Schäumen und Vergießen mit verschiedensten Polymeren weiterverarbeitet oder veredelt werden.

„Wir werden unter anderem darüber informieren, wie geschäumte Dichtungen effektiv und kostengünstig auf verschiedene Kunststoffteile appliziert werden und wie 2K-Klebstoffe artfremde Werkstoffe sicher und langfristig verbinden“, so Bernd Faller, Geschäftsführer von RAMPF Production Systems. „Auch das Schützen sensibler Baugruppen durch Vergießen wird thematisiert.“

RAMPF Production Systems veranstaltet das 10. Kunststoff-Symposium Süd zusammen mit VTS Kunststoffe, einem Experten für Hochleistungskunststoffe und technische Thermoplaste sowie Spezial-Compounds. Beide Unternehmen feiern im Rahmen der Veranstaltung ihr zehnjähriges Standort-Jubiläum im INKOM Südwest, einem Industrie- und Gewerbestandort in Zimmern o. R., einer Gemeinde des Landkreises Rottweil.

„VTS und RAMPF haben gemeinsame Kunden in der Kunststoffbranche“, so Bernd Faller. „Unsere Idee zur Veranstaltung ist es, die Welt der Thermoplaste mit der Welt der Duroplaste und Elastomere zu vereinigen.“