RAMPF Tooling Solutions: Klein und sehr, sehr fein!

Grafenberg, 28.09.2016.

Werkzeugblockmaterial von RAMPF Tooling Solutions wird seit vielen Jahren weltweit in den unterschiedlichsten Anwendungen eingesetzt. Die Herausforderung bei dem Projekt „Quernstkapelle“ bestand darin, große Geschichte sehr klein und zugleich sehr detailreich darzustellen – eine Aufgabe wie gemacht für die Werkzeugblockmaterialien RAKU-TOOL® WB-1440 und WB-1460.

Die Quernstkirche, ein heidnisch-germanisches Heiligtum, wurde laut Historikern Anfang des 8. Jahrhunderts im heutigen Nationalpark Kellerwald-Edersee in Nordhessen erbaut. Im Mittelalter wurde sie als Wallfahrtskirche von zahlreichen Pilgern aufgesucht.

Längst sind von der einstigen Kultstätte lediglich Erdwälle und Mauerreste zu erkennen – wobei dies vermutlich dem Zahn der Zeit und nicht etwa der Heidenverfolgung geschuldet ist. In 2006 wurde auf der Hochfläche, wo früher die Quernstkirche stand, eine Andachtsstätte errichtet: die Quernstkapelle.

Sehr hohe Detailtreue

Und jetzt kommt RAMPF Tooling Solutions ins Spiel: Zum zehnjährigen Bestehen der Quernstkapelle sollte ein Anschauungsmodell im Maßstab 1:33 erstellt werden. Der Wunsch des Auftragsgebers: klein und sehr, sehr fein. Zudem sollte die Miniaturausgabe der Kapelle als Blindenmodell gebaut werden, um dem Anspruch zu entsprechen, den Naturpark Kellerwald-Edersee möglichst barrierefrei zu gestalten.

„Dank der dichten Oberflächenstruktur sowie der guten Fräsbarkeit und Kantenstabilität konnte mit den Werkzeugblockmaterialien RAKU-TOOL® WB-1440 und WB-1460 eine sehr hohe Detailtreue des Modells erzielt werden“, berichtet Bernhard Deliege, Verkaufsleiter Regional bei RAMPF Tooling Solutions.  „Ein weiterer Pluspunkt: die Umweltfreundlichkeit. Denn RAKU-TOOL® WB-1460 wird mit Recycling-Polyol hergestellt.“

Kaum sichtbare Klebefugen

Im ersten Schritt wurde die Originalkapelle vermessen, die Herstellung des Modells der Kapelle erfolgte via CAD-Fräsen der Teile aus RAKU-TOOL® WB-1440. Für die Modellteile der Landschaft wurde RAKU-TOOL® WB-1460 eingesetzt. Verklebt wurden die einzelnen Modellteile mit RAKU-TOOL® EI-2500 / EH-2970-1. „Aufgrund der hervorragenden Fließeigenschaften und niedrigen Viskosität werden mit diesem System sehr dünne, kaum sichtbare Klebefugen erzielt“, so Deliege. Abschließend wurden die einzelnen Modellteile verschraubt.