Klasse A+ Oberflächen

Grafenberg, 29.08.2016.

Faserverstärkte duroplastische Kunststoffe gewinnen immer mehr an Bedeutung. Zur Minimierung von Energieverbräuchen soll das Gewicht reduziert werden, wobei die mechanische Belastbarkeit nichts einbüßen darf. Folglich werden immer mehr Composite-Bauteile in der Automobil, Flugzeug- und Freizeitindustrie eingesetzt. Mit dem neuen Epoxid-Infusion-System RAKU-TOOL® EI-2500 / EH-2973 setzt RAMPF Tooling Solutions neue Maßstäbe in der Klasse Oberflächengüte und Prozesseigenschaften.

Faservolumengehalt bei ca. 50-60 Prozent

Im Gegensatz zu Metallen sind hochleistungsfähige Bauteile aus Faserverbundwerkstoffen auch bereits rentabel in Klein- und Mittelserie zu fertigen. Dies gilt speziell für die Fertigungsverfahren Resin Transfer Moulding (RTM)  und Resin Infusion (RI). Das RTM-Verfahren eignet sich besonders für Mittel- und Kleinserienproduktionen, das RI-Verfahren kommt hauptsächlich im Kleinserien-, Prototypen- und Formenbau zum Einsatz.

Beide Fertigungsverfahren produzieren Bauteile mit sehr hohen mechanischen Eigenschaften – der typische Faservolumengehalt liegt hier bei ca. 50-60 Prozent – und geringer Bauteilstärkenabweichung. Komplexe Geometrien können ebenfalls realisiert werden.

„Der wesentliche Vorteil des RI-Verfahrens besteht in der hohen Bauteilqualität, insbesondere im Hinblick auf Lufteinschlüsse“, so Marcus Vohrer, Leiter Anwendungstechnik bei RAMPF Tooling Solutions. „Das RTM-Verfahren punktet vor allem mit hoher Prozesssicherheit und Reproduzierbarkeit. Bei beiden Verfahren ist die Arbeitshygiene unkritisch, da der Verarbeiter kaum in Kontakt mit Chemikalien kommt.“

Der Einsatz des neuen Epoxid-Infusion-Systems RAKU-TOOL® EI-2500 / EH-2973, das speziell für RTM und RI entwickelt wurde, bietet dem Anwender folgende Vorteile:

  • Top Oberflächen: Klasse A+ Oberflächen realisierbar.
  • Tg 138°C: bei einer Temperung von nur 120°C wird bereits die volle Temperaturbeständigkeit erreicht.
  • Sehr gute Prozesseigenschaften: ideale Topfzeit zur sicheren Verarbeitung, gutes Entgasungsverhalten und Fließverhalten unter Vakuum, gute Benetzungseigenschaften, lange Fließwege möglich, somit  reduzierter Prozessaufbau und Prozesskostensenkung, Verringerung von „Pinholes“ (Nadelstichporen).
  • Raumtemperatur Härtung: gute Festigkeit nach Anhärtung über Nacht (keine Sprödigkeit), einfache Entformung ohne Antemperung oder Bauteilverformung, das Bauteil kann direkt bearbeitet werden.

Das RAKU-TOOL® Produktsortiment von RAMPF Tooling Solutions beinhaltet sowohl Produkte für das RTM- und RI-Fertigungsverfahren als auch eine große Auswahl an Flüssig-, Pasten, Close Contour Casting- sowie Blockmaterialien.

Diese eigenen sich sowohl für den Modell- und Formenbau, Vorrichtungs- und Lehrenbau als auch für die diversen Fertigungsverfahren für Composite-Leichtbauteile, unter anderem Prepreg-Autoklav, Vakuumsack, Nasslaminier- und Pressverfahren.