Composite Solutions – die neue Kernkompetenz der internationalen RAMPF-Gruppe

Grafenberg, 04.04.2016.

Die internationale RAMPF-Gruppe, ein führender Experte für Engineering- und chemische Lösungen, ist ab sofort mit einer neuen Kernkompetenz am Markt: RAMPF Composite Solutions.

Durch die Integration des kanadischen Unternehmens APEX Composites bietet RAMPF ab sofort im Bereich Leichtbau mit Composites ein komplettes Serviceportfolio, das unter anderem Konstruktion und Herstellung von Teilen, Werkzeugbau, Tailored-Fiber-Placement (TFP), Herstellung von Verbundstoffen mit minimalen Fertigungstoleranzen sowie Metall-/Composite-Umformtechnik umfasst.

„RAMPF Composite Solutions steigt auf dem Composites-Weltmarkt als Komplettanbieter für Unternehmen in der Luftfahrt- und Medizinindustrie ein“, so Michael Rampf, Geschäftsführender Gesellschafter der RAMPF Holding. „RAMPF Composite Solutions steht für Spitzenqualität, kurze Einführungszeiten und einen engagierten Dienst am Kunden in allen Bereichen des Leichtbaus mit Composites, der Herstellung und des Recyclings. Mit den neuesten Technologien werden hochmoderne Lösungen aus Kohlenstofffaser- und Glasfaser-Composites erzielt.“

Zu den Kernkompetenzen gehören vakuumunterstützte Harzinfusionsprozesse (VARTM), Harzinfusion, Metallbeschichtung und wertsteigernde Baugruppen.

RAMPF Composite Solutions ist komplett vertikal integriert und bietet Projektmanagement, Produktentwicklung und -Engineering, spezielle Produkteinführungsleistungen, Werkzeugkonstruktion und Werkzeugbau sowie Rapid-Prototyping. „Wir haben das Personal – 75 hochqualifizierte und motivierte Composite-Experten –, das Knowhow und die Infrastruktur, um schnelle Produktionsprozesse für anspruchsvolle Konstruktionen komplexer Präzisionsstrukturen zu entwickeln“, so Gerry Kavanaugh, Gründer von APEX Composites und jetzt Director & CEO von RAMPF Composite Solutions mit Sitz in Burlington, Ontario, Kanada.

Ausgefeilter Geschäftsentwicklungsplan und sorgfältig durchdachter M&A-Prozess

„Die Entscheidung, unser bestehendes Portfolio an Produkten und Lösungen um den Leichtbau mit Composites zu erweitern, basiert auf einem ausgefeilten Geschäftsentwicklungsplan und einem sorgfältig durchdachten M&A-Prozess“, erklärt Michael Rampf. Einerseits wurden potenzielle neue Geschäftschancen auf der Basis von sogenannten Megatrends identifiziert – globale Einflussfaktoren wie zum Beispiel demografischer Wandel, Urbanisierung, Mobilität, Digitalisierung und das Gesundheitswesen –, welche sich fundamental auf Branchen und Märkte auswirken. Zum anderen wurden potenzielle neue Geschäftsfelder identifiziert, in denen bereits vorhandene Kenntnisse, Kompetenzen, Knowhow und Synergien in den RAMPF-Unternehmen genutzt werden können.

"In beiden Fällen kamen wir zu demselben Schluss: Der Leichtbau mit Composites ist das Geschäftsfeld mit dem größten Potenzial für RAMPF", betont Michael Rampf.

Signifikante Synergien innerhalb der RAMPF-Gruppe

Beim Leichtbau mit Composites gibt es bereits eine Vielzahl von Fähigkeiten und Kompetenzen in der RAMPF-Gruppe:

  • RAMPF Tooling Solutions, ein renommierter Experte für den Modell-, Formen- und Werkzeugbau, bietet eine umfassende Produktpalette an Flüssig-, Pasten- und Blockmaterialien, die speziell für die Composites-Industrie entwickelt wurden. Die Verwendung dieser RAKU-TOOL® Produkte und Technologien maximiert den Nutzen von Leichtbauprodukten aus Composites.
  • Mit seiner High-end-Dosier- und Automatisierungstechnologie wird RAMPF Production Systems die Produktivität und die Automatisierung der Produktionsprozesse bei RAMPF Composite Solutions weiter steigern.
  • RAMPF Machine Systems, ein führender Lieferant und Entwicklungspartner für mehrachsige Positionier- und Bewegungssysteme, Rumpfmaschinen und Basismaschinen auf Basis von hochpräzisen Maschinengestellen und Maschinengestell-Komponenten aus alternativen Materialien, sieht großes Potenzial, dynamisch bewegte Rahmenbauteile wie Tische, Schlitten und Träger aus Composite-Material herzustellen.

Darüber hinaus wird RAMPF seine Präsenz in den NAFTA-Märkten weiter ausbauen. Ab sofort wird RAMPF dort mit RAMPF Composite Solutions und RAMPF Group, Inc., dem nordamerikanischen Tochterunternehmen der RAMPF-Gruppe, das auf RAKU-TOOL® Produkte und Lösungen für den Modell- und Werkzeugbau spezialisiert ist, tätig sein.

„Die Eingliederung von APEX Composites stellt einen weiteren großen Schritt in der Internationalisierung der RAMPF-Gruppe dar", erläutert Michael Rampf. „Im Laufe von nur 35 Jahren hat sich RAMPF von einem Einmannbetrieb zu einem der weltweit führenden Unternehmen für Engineering- und chemische Lösungen entwickelt. Mit unserer neuen Kernkompetenz RAMPF Composite Solutions werden wir ein weiteres Kapitel dieser einzigartigen Erfolgsgeschichte schreiben – dieses Mal in Kanada."